Passive oder Aktive Lagerung?

 

English version
of this article

Die Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet jeden Arbeitgeber zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung für seine Arbeitsmittel. Wählen Sie bereits vor Erstellung der Gefährdungsanalyse den richtigen Sicherheitsschrank - inklusive der notwendigen Dokumentation - aus.

    • Lagern Sie brennbare Flüssigkeiten in offenen, nicht original verschlossenen Gefäßen?
    • Füllen Sie die Gebinde im oder am Sicherheitsschrank ab- bzw. um?

Sollten Sie eine der Fragen mit JA beantwortet haben, lagern Sie bereits AKTIV!

Bei der aktiven Lagerung sind neben der TRbF 20 Anhang L noch zusätzlichen Anforderungen aus den Richtlinien TRbF 30, BGR 120 und BGR 132 bzw. TRBS 2153 zu berücksichtigen.

Nutzen Sie daher jetzt die zertifizierten Systemlösungen zur Erfüllung Ihrer spezifischen Anforderungen!

Die Ab- und Umfüllstation Fass-Station XXL von DÜPERTHAL berücksichtigt alle Anforderungen an Brand, Umweltschutz, sowie an Füll- bzw. Entleerstellen. Dadurch wird die Arbeitssicherheit dem Anspruch eines modernen, ökonomischen Gefahrstoffhandlings mit Gebinden von bis zu 200 Litern mehr als gerecht. Die technischen Eigenschaften der Einheit mit vielen optionalen Möglichkeiten bieten dem Anwender bei der Medienentnahme eine einzigartige Flexibilität, verknüpft mit Ergonomie und Sicherheit ohne Kompromisse.Zertfizierte Lösungen für die Versorgung:
Die Ab- und Umfüllstation Fass-Station COMPLEX XXL von DÜPERTHAL berücksichtigt alle Anforderungen an Brand, Umweltschutz, sowie an Füll- bzw. Entleerstellen. Dadurch wird die Arbeitssicherheit dem Anspruch eines modernen, ökonomischen Gefahrstoffhandlings mit Gebinden von bis zu 200 Litern mehr als gerecht. Die technischen Eigenschaften der Einheit mit vielen optionalen Möglichkeiten bieten dem Anwender bei der Medienentnahme eine einzigartige Flexibilität, verknüpft mit Ergonomie und Sicherheit ohne Kompromisse.

Innovative Einheit
In einer zugelassenen Brandkammer wurde die Feuerwiderstandsfähigkeit der Fass-Station COMPLEX XXL nach DIN EN 14470-1 ermittelt und mit Typ 90 klassifiziert. Die Station besteht aus zwei über Medienleitungen verbundene Module: die Entnahme- und Lagereinheit. Jedes einzelne Modul hat ein Auffangvolumen von 220 Liter. Die gesamte Ab- und Umfüllstation wurde vom TÜV Süd erfolgreich auf Sicherheit geprüft und für den Betrieb nach TRbF 20 Anhang L sowie TRbF 30 zugelassen.

Lüftung und Ex-Zonen
Sicherheitsschränke für passive Lagerung müssen gemäß TRbF 20 Anhang L unter fest definierten Bedingungen nicht an die Lüftung angeschlossen werden. Ein wesentlicher Grund hierfür ist, dass in herkömmlichen Sicherheitsschränken nur geschlossen Gefäße eingelagert werden dürfen. Bei der aktiven Lagerung ist ein Anschluss an die Lüftung zwingend vorgeschrieben. Durch das Öffnen von Gebinden treten gemäß TRbF 30 kritischere Ex-Zonen auf. Um die Gefährdung durch die entstehenden Ex-Zonen, einen sicheren Betrieb zu gewährleisten muss mindestens eine ATEX-konforme Lüftungsüberwachung angeschlossen sein. Zusätzlich muss ein Absaugen der Lösemitteldämpfe in jeder Schrankebene und direkt am Zapfhahn vorhanden sein. Weiter muss das Innenvolumen des Schrankes mit einem zehnfachen oder höheren Luftwechsel je Stunde ausgetauscht werden. Steht bauseits keine Lüftung zur Verfügung muss diese mit einem ATEX-konformen Zusatzgerät hergestellt werden. Die installierte Abluftüberwachung schlägt bei Ausfall der Lüftung Alarm und zeigt optisch und akustisch an, dass ein Ab- und Umfüllen nicht mehr erlaubt ist.

Einfaches Be- und Entladen
Zum Beladen der Lagereinheit mit einem 200 Liter Fass bietet DÜPERTHAL einen Fass-Heber für Metall- und Kunststofffässer an. Die mobile Hubeinheit stellt das Bindeglied zwischen dem angelieferten Fass und der Fass-Station XXL dar. Eine Kombination, die dem Anwender eine optimale Lösung zum sicheren Transport von dem Gebinde zur Ab- und Umfüllstation und dem einfachen Bestücken der Lagereinheit bietet. Um das Handling bereits beim Bestücken zu optimieren, hat DÜPERTHAL zusätzlich einen Voll-Auszug mit einer Tragfähigkeit von 250 kg als Ausbaustufe im Portfolio.Zum Beladen der Lagereinheit mit einem 200 Liter Fass bietet DÜPERTHAL einen Fass-Heber für Metall- und Kunststofffässer an. Die mobile Hubeinheit stellt das Bindeglied zwischen dem angelieferten Fass und der Fass-Station COMPLEX XXL dar. Eine Kombination, die dem Anwender eine optimale Lösung zum sicheren Transport von dem Gebinde zur Ab- und Umfüllstation und dem einfachen Bestücken der Lagereinheit bietet. Um das Handling bereits beim Bestücken zu optimieren, hat DÜPERTHAL zusätzlich einen Voll-Auszug mit einer Tragfähigkeit von 250 kg als Ausbaustufe im Portfolio.

Ex-geschütztes Pumpensystem
Im nächsten Schritt wird die druckluftbetriebene Fasspumpe für brennbare Flüssigkeiten an die bereits vorhandene und steckerfertig vorbereitete Energieversorgung, z. B. bauseitige Druckluftanlage - mit max. 4 bar, angeschlossen. Das Druckluftventil bietet zusätzlich eine doppelte Sicherheit und eine Druckluftbegrenzung. Der Motor der verschleißfreien Pumpe ist für den explosionsgefährdeten Bereich „Zone 1“, die Saugleitung für die „Zone 0“ zugelassen.  

Sicheres und rationelles Arbeiten
Mit der vorbereiteten Fass-Station COMPLEX XXL können jetzt die Medien aus dem 200-Liter Fass (Lagereinheit) in kleinere Gebinde (Entnahmeeinheit) umgefüllt werden. Die Entnahmeeinheit verfügt über eine Bodenauffangwanne mit einem Volumen 220 Liter und einem Gitterrost, der als Stellebene und Aufstellfläche für Sicherheitsbehälter dient. Befüllt werden die Behälter über den serienmäßig integrierten Zapfhahn. Ein Plus an Sicherheit für den Anwender bietet dabei die Objektabsaugung direkt am Zapfhahn. Aus Sicherheitsgründen verfügt der Zapfhahn über einen selbstschließenden Bedienhebel. Mit dem Schließen der Türen im regulären Betrieb oder durch die Selbstschließung im Brandfall wird die Energieversorgung der Pumpe unterbrochen und der Betrieb automatisch eingestellt.

Vermeidung von Zündgefahren
Ein weiteres Plus hinsichtlich Sicherheit ist die durchgängige Erdung gemäß den Anforderungen der TRbF 30 für „Füllstellen“ und der Richtlinien der Berufsgenossenschaften BGR 132 „Vermeidung von Zündgefahren“. Dieser Anforderung ist bei den DÜPERTHAL-Schränken gelöst, in dem alle metallenen Bauteile im Schrankinnenbereich, z. B. Bodenauffangwannen und Gitterrost, leitfähig miteinander verbunden sind. Ferner wurde die Fass-Station COMPLEX mit Erdungsklemmen für das Fass, die Fass-Pumpe und das zu befüllende Gefäß ausgestattet. Alle Medienführenden Schlauchleitungen sind in ableitfähigem Kunststoff ausgeführt, um auftretende statische Aufladung durch den Medienfluss zu verhindern. Auf dem Schrankdach sind vorbereitete Erdungsanschlüsse vorhanden, die dem Anwender ermöglichen, das System an die Erdung anzuschließen und so eine statische Aufladung zu verhindern.

Alles in allem, ist die Ab- und Umfüllstation COMPLEX line mit der serienmäßigen Ausstattung, die Lösung für sicheres und aktives Lagern bzw. Umfüllen von 200-Liter Fässern mit brennbaren und Mit den Kanisterschränken XL und LL bietet DÜPERTHAL jetzt die Lösung für verschiedenartigste Platzprobleme. Denn in den neuen Kanister-Sicherheitsschränken können bis zu 21 verschiedene Behälter sicher verstaut werden. Selbst unterschiedliche Kanistergrößen oder gar Fässer sind kein Problem. Mühelos können 5-l-, 10-l-, 20-l-Kanister oder 50 Liter Fässer liegend platziert werden. Besonders interessant für umweltzertifizierte Unternehmen ist dabei der Einsatz von Mehrwegkanistern. Mit dem DÜPERTHAL Sicherheitsschrank kann bereits eine Kostenreduktion beim Erwerb erzielt werden, da größere Gebindeeinheiten von bis zu 20 l beschafft und verstaut werden können. wassergefährdenden Flüssigkeiten.

Mit den Kanisterschränken TAP line XL und LL bietet DÜPERTHAL jetzt die Lösung für verschiedenartigste Platzprobleme. Denn in den neuen Kanister-Sicherheitsschränken TAP line können bis zu 21 verschiedene Behälter sicher verstaut werden. Selbst unterschiedliche Kanistergrößen oder gar  Fässer sind kein Problem. Mühelos können 5-l-, 10-l-, 20-l-Kanister oder 50 Liter Fässer liegend platziert werden. Besonders interessant für umweltzertifizierte Unternehmen ist dabei der Einsatz von Mehrwegkanistern. Mit dem DÜPERTHAL Sicherheitsschrank kann bereits eine Kostenreduktion beim Erwerb erzielt werden, da größere Gebindeeinheiten von bis zu 20 l beschafft und verstaut werden können.

Das Innenleben
Der Kanister-Sicherheitsschrank überzeugt zusätzlich mit seinem durchdachten Innenleben. Ein speziell ausziehbarer Wannenboden hilft beim sicheren Befüllen von kleineren Behältern und eine große Auffangwanne im Schrankboden fängt im Notfall Flüssigkeiten auf. Alle Wannenböden eignen sich für jede Kanistergröße, können auf eine individuelle Höhe eingestellt werden und sind zudem geerdet. Praktisch dabei ist auch, dass der Sicherheitsschrank außen an bestehende hausinterne Erdungsleitungen angeschlossen werden kann. Außerdem der Kanisterschrank für die aktive Lagerung zugelassen und vom TÜV Süd zertifiziert.Der TAP line Kanister-Sicherheitsschrank überzeugt zusätzlich mit seinem durchdachten Innenleben. Ein speziell ausziehbarer Wannenboden hilft beim sicheren Befüllen von kleineren Behältern und eine große Auffangwanne im Schrankboden fängt im Notfall Flüssigkeiten auf. Alle Wannenböden eignen sich für jede Kanistergröße, können auf eine individuelle Höhe eingestellt werden und sind zudem geerdet. Praktisch dabei ist auch, dass der Sicherheitsschrank außen an bestehende hausinterne Erdungsleitungen angeschlossen werden kann. Außerdem ist der TAP line Kanisterschrank für die aktive Lagerung  zugelassen und vom TÜV Süd zertifiziert.

 

Für die sichere Entsorgung von Gefahrstoffen gibt es jetzt das neueste Highlight DISPOSAL UTS ST  - ein zertifiziertes Entsorgungssystem für brennbare Flüssigkeiten. Die zertifizierte Systemlösung besteht aus:

A.) Sicherheitsschrank
Der Sicherheitsschrank ist klassifiziert Typ 90 (Feuer- widerstandsfähigkeit von 90 Minuten) nach DIN EN 14470-1 und verfügt über eine vielfältige Ausstattung. Das GS-Zertifikat des TÜV Süd bestätigt, dass der Schrank den gültigen Normen DIN EN 14470-1 und DIN EN 14727 (Labormöbelnorm) entspricht. Aber das ist noch nicht alles – erst mit den weiteren Sicherheitskomponenten und erfolgreichen Prüfungen wird aus dem geprüften Sicherheitsschrank eine GS-zertifizierte Systemlösung.Der Sicherheitsschrank ist klassifiziert Typ 90 (Feuer- widerstandsfähigkeit von 90 Minuten) nach DIN EN 14470-1 und verfügt über eine vielfältige Ausstattung. Das GS-Zertifikat des TÜV Süd bestätigt, dass der Schrank den gültigen Normen DIN EN 14470-1 und DIN EN 14727 (Labormöbelnorm) entspricht. Aber das ist noch nicht alles – erst mit den weiteren Sicherheitskomponenten und erfolgreichen Prüfungen wird aus dem geprüften Sicherheitsschrank eine GS-zertifizierte Systemlösung.

B.) Sicherheitskomponenten
Der Sicherheitsschrank hat eine integrierte Rohrdurchführung, inklusive einem Füllrohr aus Edelstahl Ø 20 mm, für die Medienzuführung der zu entsorgenden Stoffe. Die Zuführung kann mit einem bauseitig vorhandenen Entsorgungs- oder Trichtersystem eines Laborabzugs bzw. Gefahrstoffarbeitsplatzes verbunden werden. Das Edelstahlrohr führt in den Schrankinnenraum und mündet direkt oberhalb eines Kanisters mit Füllstandsanzeige und Trichter. Der Sammelbehälter ist aus leitfähigem Polyethylen und der Trichter mit Flammdurchschlagsieb aus Edelstahl. Brennbare Flüssigkeiten können so sicher, von außen, direkt dem Sammelbehälter zugeführt werden. Um dabei statische Aufladungen zu verhindern, sind alle Metallteile serienmäßig mit den Potentialausgleichslaschen an der Schrankrückseite gemäß BGR 132 und TRBS 2153 (Vermeidung von Zündgefahren) verbunden. Der Sicherheitsschrank hat eine integrierte Rohrdurchführung, inklusive einem Füllrohr aus Edelstahl Ø 20 mm, für die Medienzuführung der zu entsorgenden Stoffe. Die Zuführung kann mit einem bauseitig vorhandenen Entsorgungs- oder Trichtersystem eines Laborabzugs bzw. Gefahrstoffarbeitsplatzes verbunden werden. Das Edelstahlrohr führt in den Schrankinnenraum und mündet direkt oberhalb eines Kanisters mit Füllstandsanzeige und Trichter. Der Sammelbehälter ist aus leitfähigem Polyethylen und der Trichter mit Flammdurchschlagsieb aus Edelstahl. Brennbare Flüssigkeiten können so sicher, von außen, direkt dem Sammelbehälter zugeführt werden. Um dabei statische Aufladungen zu verhindern, sind alle Metallteile serienmäßig mit den Potentialausgleichslaschen an der Schrankrückseite gemäß BGR 132 und TRBS 2153 (Vermeidung von Zündgefahren) verbunden. Der leitfähige Polyethylenkanister ist ebenfalls über eine lösbare flexible Verbindung mit den Metallteilen verbunden.

C.) Lüftung
Durch die offenen bzw. im Arbeitsgang zu öffnenden Gebinde treten gemäß TRbF 30 kritischere Ex-Zonen gegenüber der Zoneneinteilung der TRbF 20-L auf. Daher müssen Sicherheitsschränke bei der aktiven Lagerung zwingend an eine technische Lüftung mit mindestens 10-fachem Luftwechsel je Stunde angeschlossen und die Funktionalität der Lüftung überwacht werden. Der geforderte Luftwechsel je Stunde ist einzuhalten, um die entsprechenden Vorrichtungen zur Leitung des Luftstromes sowie die Objekt- und Ebenenabsaugung zu realisieren.
Die entstehenden Lösemitteldämpfe werden beim DISPOSAL UTS ST normenkonform direkt oberhalb der Bodenauffangwanne aufgenommen. Zusätzlich verfügt das System über eine Objektabsaugung gemäß TRbF 30, d. h. die Lüftung wird direkt an der Einfüllstelle des Behälters im Sicherheitsschrank wirksam. Somit werden Dämpfe, die durch den Übergang vom Füllrohr zum Behälter freigesetzt werden, sowie die entweichenden Dämpfe aus dem Sammelbehälter aufgenommen. Die im Lieferumfang enthaltene ATEX-konforme, elektronische Abluftüberwachung des DISPOSAL UTS ST kann einfach in ein vorhandenes Lüftungssystem integriert werden.

Zusätzlicher Komfort mit neuer Bedien-Technik
Das kleine Innovationswunder verfügt über einen neuen und einzigartigen Bedienkomfort: Mit dem Öffnen der Flügeltür fährt die integrierte Auszugswanne dem Anwender automatisch entgegen. Diese Technik bietet mit einem Handgriff schnellen Zugang auf die eingelagerten Medien. Das neue System erlaubt eine übersichtliche Lagerung und ist natürlich im Brandfall über Thermoauslösung automatisch selbstschließend.

Ergonomie – geniale 85 mm
Neben der leichten Türöffnung mit automatischen Auszugswannen, haben die Entwicklungsingenieure bei DÜPERTHAL mit dem neuen ToeKick-Sockel ein weiteres Zeichen hinsichtlich Ergonomie gesetzt. Bisher waren Sockelvarianten von marktüblichen Untertisch-Schränken niedrig und haben frontbündig mit dem Schrank abgeschlossen. Diese nicht immer komfortable Lösung wurde über Jahre als Stand der Technik angesehen.
Erst der neue ToeKick-Sockel bringt die Lösung! Der Sockel ist 85 mm hoch und 50 mm zurückgesetzt, was genügend Freiraum bietet, um ein Anstoßen der Füße zu vermeiden. Ferner besteht jetzt die Möglichkeit näher und ausbalancierter am DISPOSAL UTS ST zu arbeiten. Auch die seit Jahren etablierten Features wie Sockelabsaugung oder Rollensatz, zur leichten Installation des Sicherheitsschrankes, sind selbstverständlich auch hierbei verfügbar.

TÜV SüdDas Zertifikat vom TÜV Süd ist dabei ein wichtiger Baustein in Ihrer Gefährdungsanalyse. Setzen Sie daher auf zertifizierte Systemlösungen für die aktive Lagerung. Fordern Sie uns – wir beraten Sie gerne vor Ort.

Mehr Informationen unter www.dueperthal.com.

 

 
 
 
 

Download PDF